corina-hemmi.com

Wenn das Chaos plötzlich überhand nimmt

Was passiert, wenn eine absolut durchorganisierte Person, vor lauter Arbeit, den Überblick verliert? Sie versinkt im Chaos. So passiert in den letzten Wochen.

Eine Perfektionistin auf Abwegen

Ich war immer schon bekannt dafür, so richtig gut organisiert zu sein. Einige nannten mich sogar Organisationstalent ….ich habe das auch schon immer gerne gemacht. Obwohl oder gerade, weil ich schon immer viel um die Ohren hatte. Vor genau 6 Jahren bin ich von meinem 3-wöchigen Business Tripp nach Neuseeland nach Hause gekommen. Ich kann mich gut erinnern, wie meine damalige Chefin lachen musste, als ich bereits 6 Monate vor der Abreise mit der Planung begann und WIE mein Plan aussah. Alles von A-Z durchorganisiert – ein ganz toller Plan mit Fahrrouten (ich bin alleine mit dem Auto über die 2 Inseln gesaust), Telefonnummern, Namen, Berechnungen der Fahrzeiten, Hotelnamen/Adressen…und, und, und. 

Der Vorteil dieser Planung war, dass ich praktisch alles auswendig wusste und für alle Fälle vorbereitet war. So konnte ich trotz einem übervollen Terminplan, recht entspannt über die Inseln cruisen.

Im 2019 hat sich alles verändert

Obwohl ich schon immer ein rechter Freigeist war, habe ich ein sehr strukturiertes, geplantes und durchorganisiertes Leben geführt. Doch im 2019 hat sich alles verändert. Es hat sicher damit zu tun, dass ich seit 1 1/2 Jahren mit Access Consciousness, sprich mit Yasmin, arbeite. Das hat mir so viel mehr Leichtigkeit, inneren Frieden und Erlaubnis für alles was ist, gebracht. Andererseits habe ich halt einfach ganze viele Sachen, die ich gleichzeitig mache und anbiete.

Die Überforderung

Ich werde in letzter Zeit oft gefragt “wird dir das nicht alles zu viel, wie schaffst du das bloss?” Und ich muss dir ganz ehrlich gestehen, ich würde lügen, wenn ich jetzt behaupten würde, dass dem nie so ist. Es gibt immer wieder Tage, da wird mir wirklich alles zu viel. Da fühle ich mich total überfordert und hab keine Ahnung, wie ich das alles schaffen soll. Meine Tage, meine Wochen sind voll, ich habe unglaublich viel zu tun.

Nicht mal unbedingt alles grosse Sachen, aber 1000 kleine Sachen. Das ist manchmal fast mühsamer, als 2-3 grosse Aufgaben.

Wenn die Panik kommt

Im September und Oktober hatte ich immer wieder mal echt Mühe. Tagsüber ging es, aber am Abend hatte ich grosse Probleme einzuschlafen und morgens bin ich sehr früh aufgewacht und hab regelmässig richtig Panik geschoben. Panik, nicht alles zu schaffen. Das kenne ich noch von meiner Zeit, als ich angestellt war. Da war das jahrelang so. Sobald ich aber aufgestanden bin, war die Panik weg und weiter ging’s.

Das kann’s nicht sein

Trotzdem, mein Schlaf ist mir wichtig und ich brauche viel Schlaf! Auch hier hat mir natürlich das Coaching mit Yasmin wieder geholfen. Und ich durfte (einmal mehr) realisieren, dass ich mich fast aufhänge, weil ich jedes Mal eine Doktorarbeit aus allem mache.

Tschüss Perfektionismus

Ja, das ist ein bisschen eine Schwäche von mir. Wenn ich etwas mache, dann zu mindestens 150%. Ein normaler Mensch würde sich mit 1-2 Sachen selbständig machen, aber sicher nicht mit 5 verschiedenen Sachen gleichzeitig. Aber normal war ich wahrscheinlich eh noch nie! Und natürlich geht die Rechnung nicht auf, wenn man 5 Sachen zu 150% bewerkstelligen möchte…und das alleine. Mehr Life – Work – Balance ist mein grosses Ziel im 2020, allgemein im neuen Jahrzehnt!

Das Chaos

Und so übe ich mich gerade darin, es ruhiger anzugehen. Nicht mehr aus allem eine Doktorarbeit zu machen. Alles zu geben, aber es auch mal gut sein zu lassen. Ja, es fällt mir nicht immer leicht, das muss ich zugeben. Natürlich möchte ich auch jetzt noch, wenn möglich, jede Email oder WhatsApp Nachricht bis am Abend beantwortet haben. Aber das geht einfach nicht immer. Gerade wenn ich in der Praxis arbeite, ist es schwierig, gleichzeitig noch die “Büroarbeit” zu erledigen. UND ich habe unterdessen einfach zu viele Kanäle – 4 Email Adressen, 2 Insta Accounts, 3 Facebook Accounts, WhatsApp und auf allen Kanälen werde ich kontaktiert. Da passiert es schon ab und zu, dass ich eine Nachricht sehe, überfliege und ein paar Tage später plötzlich daran denke, aber keine Ahnung mehr habe, wo ich die Nachricht gelesen habe!

Das kreiert manchmal ein echtes Chaos. Und da darf ich in den nächsten Wochen noch dran arbeiten. Alles etwas kanalisieren und reduzieren, damit es nicht mehr so ein Durcheinander gibt. Ich danke dir von Herzen, wenn du in den letzten Wochen diesem Chaos zum Opfer gefallen bist und geduldig auf Antwort von mir warten musstest.

Manchmal, wenn ich nicht alles gleich erledigen kann, verliere ich total den Überblick. Ich habe mich, gerade im September und Oktober, sehr gegen dieses Chaos gewehrt. Aber das hat es nicht besser gemacht. Seit ich aber auf dieser “Chaoswelle” reite und alles einfach Schritt für Schritt angehe, geht es mir wieder super gut. Der Vorteil ist sicher, dass ich LIEBE, was ich tue UND die Arbeit in der Praxis gibt mir so viel!

ABER ja, ich musste/durfte meinen Perfektionismus loslassen. Das geht gar nicht mehr. Und so muss man im Moment ab und zu etwas länger auf meine Antworten warten oder mich auch mal an etwas erinnern, wenn ich es vergessen habe (obwohl ich mir alles, wirklich alles aufschreibe). Ich bin froh, dass ein Grossteil meines Umfeldes auch wirklich Verständnis hat. Die Menschen, die mich kennen und mir nahe stehen, schenken mir sehr viel Geduld und dafür bin ich sehr dankbar. Aber, ich glaube sie merken auch, dass mich meine Arbeit super glücklich macht.

Es wird immer einfacher

Die gute Nachricht

Ja, die Überforderung hat mich 2-3 Wochen lang echt fast wahnsinnig gemacht. Ich wollte halt alles super gut machen, alles sollte perfekt sein. Und dann ist da ja auch noch die Familie, der Haushalt und liebe Menschen, die man ab und zu mal treffen möchte.

Mein Ziel ist es, bis Weihnachten mit all den 1000 kleinen Sachen fertig zu werden. Das erfordert nochmals vollen Einsatz. Aber wenn das mal alles erledigt ist, wird es erst richtig toll. Dann kann ich einfach arbeiten. Ich LIEBE es zu arbeiten, ich LIEBE viel Arbeit….nur im Moment mache ich viele Dinge zum ersten Mal und das ist nicht ganz ohne.

Oft wird einem in den Sozialen Medien vermittelt, dass seine Berufung zu leben, ein Kinderspiel ist. Ja, es macht super viel Spass, aber es erfordert auch viel Einsatz. Unterdessen geht das zum Glück wieder in viel Leichtigkeit und ich schlafe wieder wunderbar, weil ich mir den Druck genommen habe, immer alles an einem Tag erledigen zu müssen. UND, ich gönne mir immer wieder keine Pausen….meine Inseln. Die sind unglaublich wichtig.

Am besten erhole ich mich auf der Alp oder allgemein in der Natur. Auch kleine Rituale helfen wunderbar. Das muss nichts Grosses sein. Ich setze mich, zum Bespiel, jeden Morgen kurz hin, massiere mir die Fusssohlen mit dem “Balance” Öl von doTERRA. So verbinde ich mich mit meinen Füssen, die mich durch den Alltag tragen. Das Öl hilft mir, nicht abzuheben, denn das tue ich manchmal, wenn ich so im Schuss bin. Ich fliege dann mehr, als am Boden zu laufen. Das Öl trage ich auch auf die Handgelenke auf. Der Duft hilft mir extrem, entspannt zu bleiben. Ab und zu gebe ich auch etwas Weihrauch Öl auf meine Handgelenke, das gibt mir ein wunderbares Gefühl von Ruhe. Ja, die Natur ist einfach wundervoll.

Kleine Rituale helfen

Das gibt mir die nötige Energie. Ein kurzer Kaffee mit einer lieben Freundin, Grosseinkauf für die Praxis in der Ikea mit kurzem Mittagessen mit meiner liebe Freundin Eve, eine Transformations-Massage bei der wundervollen Raum für Energiearbeit von Beatrice in Haldenstein geniessen, die spannende Reinkarnations-Therapie von der lieben Valérie in Grüsch ausprobieren…. Einfach kurze Auszeiten für mich selber, die mir gut tun. Die geben mir so viel Energie, lassen mich abschalten und danach geht’s jeweils mit neuem Elan weiter. UND ich habe gemerkt, wie wichtige es ist, wenn man eine Praxis hat,  sich selber ab und zu so etwas zu gönnen und das bei lieben Freundinnen…ist echt toll.

Wenn die Vernunft siegt

Und wenn dann all die 1000 kleinen Dinge mal erledigt sind, dann wird alles einfacher. Das wird toll! Bis Weihnachten schaffe ich das und ab dem 22. Dezember habe ich, wie jedes Jahr, so wieso keine “Sprechstunde” mehr. Dann tauche ich wieder für 14 Tage ab in die Ruhe, in die Rauhnächte, in die Natur, mit der Familie sein…einfach sein. Offline, lesen, durch den Wald wandern, Rituale, Karten ziehen, räuchern, Salben rühren. Einfach sein. Da kann um mich herum die Welt untergehen, da tue ich einfach nichts. Ich freue mich wieder sehr auf diese Zeit.

Auch wenn's schwerfällt, ich lasse es sein

Wie ich bereits im November Newsletter prophezeit habe… ich werde dieses Jahr weder ein Advents- noch ein Rauhnachts- Angebot anbieten. Ich hätte schon sehr grosse Lust dazu, ABER es wäre mir definitiv zu viel. Keine Ahnung, wann ich das auch noch kreieren würde. Ab und zu habe ich so geistige Umnachtungen und denke mir “hm, da wird sich sicher noch ein bisschen Zeit finden, um etwas zu gestalten”, aber dann muss ich mir wieder selber auf die Finger “hauen”. Ja, so bin ich halt. UND es gibt ja bereits so viele tolle Angebote.

Ich gönne mir im Dezember wieder das Energieziehen mit Yasmin geniessen. 21 Tage täglich 20-30 Minuten live oder wann auch immer ich Zeit habe. 20-30 Minuten täglich Zeit für mich. Erinnert werden, dass alles leicht sein darf. Da freue ich mich richtig drauf.

Falls du das auch mal ausprobieren möchtest – du kannst dich diesen Monat über mich anmelden. Im Dezember gibt’s das Energieziehen zum Aktionspreis von 50 Euro anstatt 150 Euro! Quasi ein Weihnachtsgeschenk…

Der neue Boom – Die Rauhnächte

Irgend wie finde ich es eh krass, wie die Rauhnächte so langsam aber sicher zu einer richtig kommerziellen Sache wird. Ja, ich weiss, genau so Menschen wie ich, haben das in den letzten Jahren gefördert, hm. Ich zelebriere die Rauhnächte bereits seit 15 Jahren jedes Jahr und ich bin nicht die Einzige. Da es viele Menschen gibt, die die Rauhnächte erst in den letzten 1-2 Jahren für sich entdeckt haben und diese Menschen auf der Suche nach Tipps sind, bietet es sich an, ganze Programme für sie zusammenzustellen. Unterdessen gibt es auch unendlich viele Bücher zu dem Thema und ja, viele Menschen möchten gerne geführt und angeleitet werden.

Gerade bei dem Thema Rauhnächte finde ich diesen Spagat nicht ganz einfach. Die Nachfrage ist definitiv da, aber dadurch, dass es immer mehr Angebote gibt, verliert das Ganze fast ein bisschen von seinem Ursprünglichen. Von der Ruhe, der Einfachheit, dem Natürlichen und dem Intuitiven. Verstehst du, was ich meine?

Ich möchte und darf hier gar niemanden verurteilen, versteh mich nicht falsch, mich reizt es ja auch wieder was auf die Beine zu stellen, weil ich die Menschen die danach fragen, inspirieren und unterstützen möchte, aber irgend etwas sträubt sich plötzlich dagegen. Also lasse ich es einfach….mal schauen, wie es nächstes Jahr ist, denn wie gesagt, Anfragen bekomme ich genug.

Folge deiner Intuition

Mein Rat ist – zieh dich in dieser Zeit zwischen den Jahren etwas zurück, verbringe viel Zeit in der Natur und achte auf die Zeichen der Natur und der Tiere.

Falls du doch ein paar ganz einfache Tipps und Infos zu der Adventszeit und den Rauhnächten haben möchtest, schau mal hier rein… das habe ich mal in der alten Webseite gepostet und finde diese Rituale (von Jeanne Ruland) sehr schön und schlicht. So, wie die Rauhnächte eben sind. Das Büchlein “Das Wunder der Rauhnächte” von Jeanne Ruland finde ich da perfekt. Keine komplizierten Rituale und 1000 Anleitungen, sondern alltagstaugliche kleine Impulse. Das Büchlein habe ich vor vielen Jahren gekauft und es gefällt mir heute noch. Allgemein die “Produkte” von Jeanne Ruland. Ich werde mir wohl das neue “Visionsbuch für die Rauhnächte” bestellen. Sieht auch super schön aus. Hier geht’s zu den Produkten. Nur so als Tipp, falls du auf der Suche nach was Schlichtem bist.

Zurück zu meinem Chaos

Und so werde ich in nächster Zeit weiter Vollgas geben, aber in Leichtigkeit und tun, was noch alles getan werden muss. Meine Selbständigkeit anmelden. Bei der Krankenkasse Abklärungen machen, meine ganzen Email Accounts aufräumen. Gaaaaanz viele Sachen.

Berufung leben

Ja, die letzten Wochen waren super streng, aber ich habe auch sooooo viele wunderschöne Dinge erlebt! Mein erster Access Bars® Kurs – ich LIEBE es und ich habe mich so über die tollen Feedbacks gefreut! Ich freue mich bereits auf den nächsten Kurs am 25. Januar 2020. Ich durfte so viele neue Kundinnen und Kunden in der wundervollen Welt von doTERRA begrüssen und tolle Frauen in mein Team aufnehmen. Die Praxis erfüllt mich total. Ich LIEBE es und jede der Anwendungen, Coachings und Beratungen ist fast meditativ für mich. Ja es ist super spannend….ich geniesse es richtiggehend. Ich denke mir, genau so ist es, wenn man seine Berufung gefunden hat. Ich bin soooo dankbar dafür, dass ich das so leben und erfahren darf! Es ist ein Geschenk!

DIE Erkenntnis!

Ich konnte noch nie gut delegieren. Nicht das ich denke, dass ich alles besser kann als die Anderen, überhaupt nicht. Aber es kommt mir oftmals gar nicht in den Sinn oder ich habe keine Ahnung, wie ich das machen soll. Aber letzte Woche habe ich etwas ganz Tolles erlebt, das muss ich noch schnell mit dir teilen!

Also vor ca. 10 Tagen habe ich eine WhatsApp Nachricht an eine Kollegin verschickt, zumindest dachte ich das. Ich schrieb ihr, dass ich immer noch keine Flyer und Visitenkarten habe und mich nun dringend darum kümmern muss. Canva wurde mir empfohlen und ich hatte einfach ständig im Hinterkopf “ich muss mich endlich darum kümmern und  herausfinden, wie ich tolle Produkte kreieren kann.” Aber gell, wenn so viel zu tun ist, bleibt die Kreativität etwas auf der Strecke, zumindest bei mir ist das so.

Doch plötzlich kam da eine Antwort von einer lieben doTERRA Kundin. Ich hatte ihr “fälschlicherweise” die Nachricht betreffend der Flyer/Visitenkärtli, geschickt. Und sie schreibt mir zurück “ich glaube, die Nachricht war nicht für mich gedacht. Aber nur zur Info, mein Schatz hat sich im grafischen Bereich selbständig gemacht….falls du Hilfe brauchst!”

Hm, dachte ich mir, das kann kein Zufall sein! Eher ein Wink mit dem Zaunpfahl. Und so habe ich mich, nach einer Nacht drüber schlafen und dem Mindset “dafür habe ich doch nicht auch noch Geld” bei Fabio in Maienfeld gemeldet. Er hat mir ein tolles Angebot gemacht. Und schwupps, ist da eine grooooosse Last von meinen Schultern gefallen.

Seelenfrieden

Ich durfte realisieren, dass es nichts bringt, auf Biegen und Brechen solche Dinge selber machen zu wollen, “nur” um Geld zu sparen. Ich habe auch realisiert, dass es mir sooooo viel mehr kreiert (vor allem Zeit und Seelenfrieden), wenn ich das jemandem überlasse, der das professionell macht. Ich spare damit nicht nur kostbare Zeit sondern auch einige Nerven und das ist unbezahlbar. Und am Schluss werde ich ein tolles Produkt, an dem ich richtig Freude habe, in der Hand halten. Ja, delegieren ist echt ein Segen, das durfte ich wieder einmal lernen. Fabio “made my day”, letzte Woche. Ich freue mich schon RIESIG auf die neuen Flyer und Vistienkärtli. Schau doch mal auf hier Fabio’s Webseite rein und melde dich bei ihm, wenn es dir gleich geht, wie es mir ergangen ist. Und wieder hat das Universum ganz toll geholfen! Und es ist ja auch schön, wenn man Menschen aus der Region, die sich auch selbständig gemacht haben, solche (wenn auch nicht riesigen) Aufträge erteilen kann.

So und nun klappe ich mein Notebook zu und geniesse noch ein bisschen diesen gemütlichen, verschneiten Tag. Dir wünsche ich auch noch einen erholsamen Sonntagabend und morgen einen guten und nicht zu stressigen Start in die neue Woche. Ich bin bereit und freue mich auf alles, was nächste Woche kommt. Viel, aber ich freue mich darauf und nicht vergessen, immer schön Schritt für Schritt, die Welt geht nicht unter, wenn mal etwas nicht sofort erledigt werden kann. In erster Linie geht es um deine Gesundheit und deinen Seelenfrieden. Dann ist alles machbar.

Von Herzen alles Liebe – BeHappyBeYou

Corina

 

Aktionen

Noch bis am 30. November 2019 gibt es 20% Rabatt auf doTERRA Einsteigerkits, falls du dir schon einmal überlegt hast, sie auszuprobieren.

Bis am 11. Dezember 2019 gibt es in meiner Praxis Einführungspreise für die Lomi Lomi La’au Massage und die AromaTouch™ Technik.